Hintergrund

Vielleicht noch ein paar kleine Hintergrundinformationen zu meiner Situation in Kiew. Ich werde dort in einer Wohnung mit meinem Mitfreiwilligen Georg leben und auch arbeiten. Er kommt aus Göttingen und hat jetzt auch sein Abitur, in Niedersachsen gemacht. Zum ersten Mal kennengelernt habe ich ihn auf einem Informationsseminar in Aachen, auf dem wir Tipps und Tricks für die Beischaffung unseres Unterstützerkreises bekommen haben.

Wenige Zeit später haben wir dann ein Wochenende in Münster zusammen verbracht, um die Mitglieder von Pax Christi Bistum Münster kennenzulernen. Wie auch bei unserem ersten Treffen haben wir uns schnell gut verstanden und gleiche Interessen entdecken können.

Auch zu dem Vorbereitungsseminar in Belgien vom 21.7-4.8 sind wir mehr oder weniger gemeinsam gefahren und haben uns dort in diesen zwei Wochen noch besser kennenlernen können. (Zu diesen zwei Wochen werden noch Bilder folgen)

Soweit erstmal zu meiner Situation dort in Kiew.

Bis bald und schöne Ferien an alle, die noch welche haben . 🙂

Werbeanzeigen

Steine

Liebe Leute,

heute sind wir 720km nach München und zurück gefahren. Hintergrund hinter der ganzen Sache war die Beantragung des Visums für meinen Aufenthalt in der Ukraine. Nachdem wir um halb 6 morgens losgefahren und gegen 9 Uhr dort angekommen sind, dort dann noch eine Stunde warten mussten bis wir dran kamen, wurde uns gesagt, dass etwas fehlt. Die Stimmung war dementsprechend gedämpft, denn wir hatten alles, was uns gesagt wurde und mein Mitfreiwilliger dabei hatte, der sein Visum ohne Probleme bekommen hat. Nun, die ehemaligen Freiwilligen haben nie etwas in dieser Richtung gebraucht und dementsprechend war auch meine Bezugsperson in Pax Christi äußerst verwundert. Letztendlich muss man sagen, dass die Leute dort ziemlich unfähig sind und es gab zum Glück jemanden, der einigermaßen deutsch sprechen konnte. Zum Glück !

Nun müssen wir warten bis sich meine Bezugsperson meldet und mir sagt, wie die ganze Sache aussieht. Natürlich werde ich dann nochmal nach München fahren müssen und das ganze beantragen.

Das alles vermindert meine Vorfreude auf Kiew in keiner Weise und trotz dieser Steine werde ich (voraussichtlich) am 28.8 in die Ukraine ausreisen! Bis dahin werden bestimmt noch ein paar Updates kommen.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Paul 🙂

Alles am Anfang

Hallo liebe Leute,

zuerst etwas zu meiner Person. Ich heiße Paul Palme, bin noch 17 Jahre alt und werde einen entwicklungspolitischen Freiwilligen-/Friedensdienst in Kiew mit der katholischen Friedensorganisation „Pax Christi“ machen. Auf diesem Blog werdet ihr die neuesten Nachrichten und Neuigkeiten aus meinem Leben dort erfahren. Bilder werden auch folgen. In Kiew werde ich mich um Kinder, vor allem Waisen kümmern und auch um Kinder, die aufgrund der Krise im Osten abgezogen wurden. Morgens werde ich in einem Büro arbeiten und nachmittags den Kindern bei den Hausaufgaben helfen und ihnen ein Nachmittagsprogramm zum Austoben gestalten. Zur Sprache kann man sagen, dass ich dort russisch lernen, aber auch ukrainisch sprechen muss. Leider kann ich keine davon bisher, aber es ist alles auf einem guten Weg. Vor Ort werde ich auch einen intensiven dreiwöchigen Sprachkurs bekommen, welcher mir hoffentlich weiterhelfen wird!

Abschließend möchte ich noch sagen, wie sehr ich mich auf dieses Jahr freue! Los gehen wird es am 28.8, da ich am 27.8 18 werde und erst dann die Sache mit dem Visum leichter über die Bühne geht.

Ich bin für jegliche Kritik, Anmerkung, Fragen oder auch nur Anfragen offen!

Liebe Grüße und bis bald, Paul 🙂