Erster Schritt geschafft!

Hallo ihr Lieben,

mein Sprachkurs ist jetzt vorbei und es waren 3 sehr aufregende, interessante und ereignisreiche Wochen. Ich habe sehr viel dazugelernt, auch neue Leute! Here I’d like to give a huge shoutout to Basel, Jake, Laura, Olga and Jan, thank you all for the good time we had together in Bars, Lessons and in the Bakery!

Zu meinen russisch Kenntnissen kann man sagen, dass ich mich auf eine einfache Unterhaltung einlassen kann, aber beim Friseur wird es schon wieder kritisch ihm zu erzählen was man genau haben will. Wir werden, so wurde es uns gesagt, einen weiteren Sprachkurs von unserem Chef bekommen, da er denkt, dass es sich sehr lohnt das zu tun und es für die Arbeit ebenfalls seine Früchte tragen wird. Dies ist auch für ihn das erste Mal, da unsere Freiwilligen davor immer schon russisch konnten, sei es lesen, sprechen oder verstehen (Liebe Grüße an Vera an dieser Stelle, hoffe dir geht es gut in Deutschland.)

Weiterhin kann man sagen, dass wir schon eine neue Freundin gefunden haben, die sehr gut Englisch spricht und uns nebenbei russisch versucht beizubringen bzw. uns andere schöne Plätze in Kiew zeigt. Eine ihrer wichtigeren Aufgaben ist das Übersetzen, wenn sie mit uns unterwegs ist und das Bestellen von Getränken, die wir noch nicht kennen. Beispielsweise half sie mir eine ukrainische SIM-Karte zu ordern, per Whatsapp, indem sie mir den russischen Text vorschrieb und ich diesen der Verkäuferin einfach nur vorgestreckt habe.

Das Einleben und der Alltag fällt mir/uns von Tag zu Tag einfacher und ich fühle mich hier immer mehr angekommen, man könnten schon fast zuhause sagen! Auch die Kommunikation mit den Eltern der Kinder wird immer eingespielter und fällt uns von Tag zu Tag einfacher. Die Arbeit mit den Kindern macht sehr viel Spaß und ist ebenfalls hilfreich für uns, da wir auch von ihnen bei russische Wörter und Redewendungen beigebracht bekommen. Alles in allem kann man sagen, dass alles von Tag zu Tag einfacher wird und wir hier mit offenen Armen, trotz der fehlenden russisch Kenntnisse, aufgenommen wurden und ich sehr froh bin hier zu sein! 

 
  

Пока и многие привет из Киева
Паул Пальме ☺️

Monumente

Liebe Leser,

Ich wohne jetzt seit 6 Tagen hier in Kiew und habe mich bereits so toll eingelebt!

Abgesehen von manchen Glückseinkäufen und falschen Einkäufen aufgrund der fehlenden Kommunikation unsererseits, sind wir heute durch Kiew gelaufen und haben die großen Denkmäler angeschaut, die ein Wahrzeichen der Stadt sind und worauf die Ukrainer ungemein stolz sind !

Родина-мать (Russisch) – Батькiвщина-мать (ukrainisch) – Mutter Heimat (deutsch ) 

 
Eine riesige Statue, die man fast von überall sehen kann. Sie ist ein Gedenken an den sowjetischen Sieg im Großen Vaterländischen Krieg (in Deutschland Ostfeldzug des zweiten Weltkriegs), der jedem ein Begriff sein wird. Es braucht ein wenig Zeit, um von zuhause dort hin zu gelangen, aber es lohnt sich! Die Aussicht von oben ist atemberaubend und die Statue an sich ist schon sehenswert genug!

Голодомоp (ukrainisch) – Holodomor (Tötung durch Hunger) ist ein Denkmal, dass an die Millionen Opfer einer menschengemachten Hungersnot erinnert. Bis heute ist die Frage ungeklärt, ob Stalin diese vorsätzlich verursacht hat, um gegen den ukrainischen Aufstand anzukommen. Ein anderer Grund für diese Hungersnot können die wetterbedingten Missernten und die durch Stalin eingeführte Zwangskollektivierung, welche viel zu hoch waren, sein. 

 
Das letzte Monument, von dem ich euch erzählen möchte, ist das Denkmal des Unbekannten Soldaten  

 
Es ist ein Gedenken an die namentlich unbekannten Opfer des 2. Weltkrieges (dem Großen Vaterländischen Krieg). Noch heute legen die Menschen dort Blumen als Beweis ihrer Treue zu ihren Soldaten darauf. Mit der brennenden Flamme (auch auf dem Bild zu sehen) soll die Erinnerungen an diese Soldaten wach gehalten werden. 

Das waren jetzt nur ein paar Informationen und Monumente, es werden sicher noch welche folgen. Wer noch genaueres zu den einzelnen Denkmälern wissen möchte, kann mich gerne fragen oder einfach selbst im Internet suchen. Der Tag war atemberaubend schön, obwohl es zwischendurch geregnet hat und ich bin froh dort gewesen zu sein, es ist mit Sicherheit nicht das letzte Mal!  

 
Aussicht vom Plateau der Mutter Heimat auf die linke Uferseite vom Dnepr!Wünsche euch ein ruhiges und schönes Wochenende, viele liebe Grüße aus Kiew! 

До свидания! 

Verzögerungen

Hallo ihr Lieben,

da ich mich seit einer Weile nicht gemeldet habe, erkläre ich nun mal die derzeitige Lage! Ich habe nach langem Eifern und Kämpfen dann doch das Visum am 28. August bekommen, somit stand fest, dass ich am Sonntag den 30.August doch (wider Erwarten) fliegen werde. Da nun heute schon der 1.09.2015 ist könnt ihr euch denken, dass ich bereits angekommen bin.

Zu aller erst muss ich etwas zu der Wohnung sagen: Sie ist unbeschreiblich groß und sehr schön! Ich fühle mich hier gut angekommen. Von Kiew habe ich bereits viel gesehen, aber noch lange nicht alles.

Am ersten Tag (30. August) sind wir nur ein wenig durch unser Viertel gelaufen und sind essen gegangen. Den zweiten Tag verbrachten wir in Kiew Innenstadt, nachdem ich meine ersten beiden Stunden Russischsprachkurs hatte, sind wir den neuen Hafen und verschiedene alte Gebäude anschauen gegangen. Dazu habe ich das Nationalessen getestet: Вареники (Vareniki) und Борщ (Rote Beete Eintopf) und es ist unheimlich lecker !

Heute am dritten Tag hatte ich wieder meinen Sprachkurs und sind danach den Andreassteg hochgelaufen, an dem heute leider nicht viele Stände wie sonst waren, aber wir werden diesen Markt auf alle Fälle noch besichtigen! Weiterhin habe ich heute meinen Chef kennengelernt, der uns über verschiedene Umstände im Gastland, der Arbeit und der Leute unterrichtete. Abends war ich beim ersten Hockey Training unseres Kollegiums!

Die ersten Eindrücke, die ich soweit gesammelt habe sind überwältigend!! Die Leute hier in Kiew sind unglaublich freundlich, die Stadt an sich ist wunder-wunderschön und ich fühle mich pudelwohl, trotz Kommunikationsprobleme, die bis hierhin noch vorhanden sind. 

Mit vielen Grüßen aus Kiew, Paul