Monumente

Liebe Leser,

Ich wohne jetzt seit 6 Tagen hier in Kiew und habe mich bereits so toll eingelebt!

Abgesehen von manchen Glückseinkäufen und falschen Einkäufen aufgrund der fehlenden Kommunikation unsererseits, sind wir heute durch Kiew gelaufen und haben die großen Denkmäler angeschaut, die ein Wahrzeichen der Stadt sind und worauf die Ukrainer ungemein stolz sind !

Родина-мать (Russisch) – Батькiвщина-мать (ukrainisch) – Mutter Heimat (deutsch ) 

 
Eine riesige Statue, die man fast von überall sehen kann. Sie ist ein Gedenken an den sowjetischen Sieg im Großen Vaterländischen Krieg (in Deutschland Ostfeldzug des zweiten Weltkriegs), der jedem ein Begriff sein wird. Es braucht ein wenig Zeit, um von zuhause dort hin zu gelangen, aber es lohnt sich! Die Aussicht von oben ist atemberaubend und die Statue an sich ist schon sehenswert genug!

Голодомоp (ukrainisch) – Holodomor (Tötung durch Hunger) ist ein Denkmal, dass an die Millionen Opfer einer menschengemachten Hungersnot erinnert. Bis heute ist die Frage ungeklärt, ob Stalin diese vorsätzlich verursacht hat, um gegen den ukrainischen Aufstand anzukommen. Ein anderer Grund für diese Hungersnot können die wetterbedingten Missernten und die durch Stalin eingeführte Zwangskollektivierung, welche viel zu hoch waren, sein. 

 
Das letzte Monument, von dem ich euch erzählen möchte, ist das Denkmal des Unbekannten Soldaten  

 
Es ist ein Gedenken an die namentlich unbekannten Opfer des 2. Weltkrieges (dem Großen Vaterländischen Krieg). Noch heute legen die Menschen dort Blumen als Beweis ihrer Treue zu ihren Soldaten darauf. Mit der brennenden Flamme (auch auf dem Bild zu sehen) soll die Erinnerungen an diese Soldaten wach gehalten werden. 

Das waren jetzt nur ein paar Informationen und Monumente, es werden sicher noch welche folgen. Wer noch genaueres zu den einzelnen Denkmälern wissen möchte, kann mich gerne fragen oder einfach selbst im Internet suchen. Der Tag war atemberaubend schön, obwohl es zwischendurch geregnet hat und ich bin froh dort gewesen zu sein, es ist mit Sicherheit nicht das letzte Mal!  

 
Aussicht vom Plateau der Mutter Heimat auf die linke Uferseite vom Dnepr!Wünsche euch ein ruhiges und schönes Wochenende, viele liebe Grüße aus Kiew! 

До свидания! 

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu „Monumente

  1. Hallo Paul, freu mich dass du so gut angekommen bist und zum Glück bist du ja, sozusagen, nicht alleine. Ich wünsche euch beiden wirklich viel Spaß in Kiew. Wenn du nichts dagegen hast, werde ich hier ab und zu mal vorbei schauen und, je nach dem, einen Kommentar hinterlassen. Jetzt akklimatisiert (nicht amüsiert) euch erst mal, lernt russisch und ukrainisch dann klappt auch mit den Einheimischen.
    LG Gerhard und Andrea

    Gefällt mir

  2. Hallo Paul

    Hab interessiert Deine Infos gelesen
    War zwar nur 2 mal in Kiew
    Und würde mich mal interessieren wie Dein Wochenaltag so aussieht
    Gruß
    Fast Rentner Martin

    Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Marion Palme Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s